Suchergebnisse für: Savedroid­

07/11/19: Crowdfunding, Wirecard, DZ Bank, Savedroid, DSGV, Scope

Ad-hoc: Steuer-Hammer für Crowdfunding-Branche und Broker vom Tisch? Wie der DSW-Hauptgeschäftsführer Marc Tüngler gestern Abend auf seiner Facebook-Seite gepostet hat, können Anleger auch künftig Totalverluste mit steuerlichen Gewinnen verrechnen. Der Plan, genau diese Verrechnung ab 2020 zu streichen, sei aus der entsprechenden Gesetzesinitiative herausgenommen worden, so der Anleger-Lobbyist. Klingt ein wenig

04/10/19: Hamburg Commercial Bank, Glory, Libra/Paypal, Savedroid

Bei der früheren HSH Nordbank müssen wohl noch mehr Leute gehen als ohnehin schon. Vielleicht erinnern Sie sich, wie wir neulich mal versucht haben zu entschlüsseln, welche Strategien US- Finanzinvestoren bei deutschen Geldinstituten verfolgen („Radikalo-Banking: Was Apollo mit der OLB vorhat“). Die Diagnose lautete: Die Angelsachsen drehen an vielen Schrauben, an

Was aus den 40 Mio. Euro aus dem Savedroid-ICO wurde

Von Thomas Borgwerth Wir hatten Sie vorgewarnt – und nun machen wir unsere Drohung wahr: Dem gestrigen dritten Teil unserer „Savedroid-Saga“ lassen wir heute auch noch den vierten und hoffentlich letzten folgen. Weil: Unsere gestrige News (also, dass Savedroid im kompletten Geschäftsjahr 2018 lediglich Provisionserträge in Höhe von 65,42 Euro

31/05/19: Commerzbank, DZ Bank, Savedroid, Holtzbrinck Ventures

Die Commerzbank (deren Aktie gestern übrigens den zehnten Tag in Folge „rot“ schloss) holt eine Kommunikationspanne aus der Vergangenheit ein: Laut „Handelsblatt“ prüft die Finanzaufsicht Bafin, wegen einer zu spät veröffentlichen Ad-hoc über die im September 2016 vorgestellte „Strategie 4.0“ ein Bußgeld zu verhängen. Damals kursierten bereits tagelang Spekulationen um einen

07/12/18: Größtes dt. Fintech wechselt CEO, Der Banken-Crash, Savedroid

So sind wir Fintech-Journalisten: Wenn irgend so ein pseudohippes Berliner Finanz-Startup irgendwas bei Twitter rauspupst, machen wir ’ne große Geschichte draus – wenn hingegen das (gemessen an Mitarbeitern und Umsatz) mutmaßlich größte deutsche Fintech, nämlich die gänzlich unhippe Bertelsmann-Tochter Arvato Financial Solutions, den Chef wechselt, dann kriegen wir es nicht

Savedroid-Token erlebt in erster Handelswoche ein Debakel

Von Thomas Borgwerth und Heinz-Roger Dohms Der Token des Frankfurter Krypto-Fintechs Savedroid ist nach seinem (öffentlich unbeachteten) Start an diversen Krypto-Börsen vergangene Woche regelrecht eingebrochen. Wie „Finanz-Szene.de“ entdeckt hat, ging es für den Savedroid-Token am ersten Handelstag gleich um 85% nach unten (das war der Montag letzter Woche). Bis zum

Finanz-Szene.de Top 5: Die ultimative Analyse des Geschäftsmodells von Savedroid

„Finanz-Szene.de“ macht zwei Wochen Pause und ist am 14. August mit neuen Top-Stories aus der deutschen Banken- und Fintech-Branche wieder für Sie da. Um die Zeit zu überbrücken, „wiederholen“ wir die zehn meistgelesenen Geschichten aus den vergangenen zwölf Monaten. Heute: „Die ultimative Analyse des Geschäftsmodells von Savedroid“. Der Artikel erschien

„Mussten 35.000 KYCs händisch nacharbeiten“: Die Antworten des Savedroid-Chefs

Von Heinz-Roger Dohms, Finanz-Szene.de In unserem Artikel „Die Savedroid-Analyse, Teil II: Ist das noch Krypto oder ist das schon gaga“ sind wir der Frage nachgegangen, warum die Savedroid-Token auch dreieinhalb Monate nach dem Abschluss des ICOs noch an keiner Börse gehandelt werden – und warum das ganze Procedere so lange

Die Savedroid-Analyse, Teil II: Ist das noch Krypto oder ist das schon gaga?

Von Thomas Borgwerth Was ist eigentlich aus dem ICO von Savedroid geworden? Der ist längst umgesetzt, glauben Sie? Die Anleger haben die Token? Savedroid den Emissionserlös? Und jetzt geht es endlich an die Arbeit? Ha!, weit gefehlt. Denn rund dreieinhalb Monate nach dem Ende des größten deutschen Krypto-Börsengangs befindet sich

09/05/18: Savedroid-Chef auf Mea-Culpa-Tour, Lehren aus dem Simplesurance-Deal, DSGVO

Wie die Investoren aus dem Savedroid-Gründer einen salonfähigen Manager machen wollen Ein smarter Kerl ist er ja,  der gute Yassin Hankir. Und nett noch dazu. Darum sollen die Investoren (also die richtigen, nicht die kryptomäßigen) auch nicht wirklich böse gewesen sein, als der Savedroid-Chef seinen mittlerweile berühmt-berüchtigten PR-Stunt abzog. Sondern

Die ultimative Analyse des Geschäftsmodells des Fintech-Startups Savedroid

Von Heinz-Roger Dohms und Thomas Borgwerth Tagelang diskutierte die deutsche Finanzbranche über den PR-Stunt des Frankfurter Fintechs Savedroid. Dabei sind die Fragen, um die es eigentlich gehen sollte, ganz andere: Was ist das eigentlich für eine Firma, die da kürzlich mittels „Initial Coin Offering“ (ICO) bei mehr als 35.000 Anlegern

Wie geht es jetzt bei Savedroid weiter?

Von Heinz-Roger Dohms Knapp eine Woche ist seit dem bizarren PR-Stunt von  Savedroid vergangen – und wenn man mal ein nachrichtliches Zwischenfazit ziehen möchte, dann könnte das lauten: Vorstandschef Yassin Hankir ist trotz aller internen (vonseiten einzelner Investoren) und öffentlichen Proteste weiterhin im Amt (oder haben Sie etwas anderes gehört???).