Kurz gebloggt

Die Deutsche Bank agiert wie die Sparkasse Gütersloh-Rietberg

11. Oktober 2019

Von Heinz-Roger Dohms

So, was sich ja schon angedeutet hatte, darf seit gestern als fix gelten: Der neue Deutsche-Bank-Aufsichtsrat Jürg Zeltner wird seinen frisch erworbenen Posten auf Druck der EZB nach nur zwei Monaten bereits wieder aufgeben. Unsere Meinung hierzu? Hatten wir Ihnen gestern schon aufs Brot geschmiert.

Dürfen wir angesichts der Relevanz der Nachricht aber noch ein bisschen was ergänzen und Sie auf eine bemerkenswerte Parallele aufmerksam machen?

Und zwar: Falls Sie gestern die Geschichte von der Sparkasse Gütersloh-Rietberg gelesen haben, die vor Gericht 22-mal gegen ihren Beinah-Vorstand B. verlor, dann werden Sie erinnern, dass diese Lokalposse ihren Ausgang damit nahm, dass der selbstgewisse Verwaltungsratschef K. stolz den neuen Vorstand B. präsentierte  – bis die Bafin dem Verwaltungsratschef K. zu verstehen gab, dass sie Herrn B. für deutlich weniger geeignet hält, als Herr K. das tut …

Jedenfalls: Ersetzen Sie doch bitte „Sparkasse Gütersloh-Rietberg“ durch „Deutsche Bank“, ersetzen Sie den „Beinah-Vorstand B.“ durch den „Kurzzeit-Aufsichtsrat Z.“, ersetzen Sie „Bafin“ durch „EZB“, und ersetzen Sie schließlich bitte noch den „selbstgewissen Verwaltungsratschef K.“ durch den „selbstgewissen Aufsichtsratschef A.“.

Na, merken Sie was?  Bei der Sparkasse Gütersloh-Rietberg und ihrem Herrn K. lachen wir drüber. Und bei der Deutschen Bank und ihrem Herrn A.?

Anzeige

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing