Rückblick

Digital Banking: Was während unserer Sommerpause passiert ist …

5. August 2019

Die Finanz-Szene.de-Redaktion hat sich zwei Wochen Auszeit gegönnt. Damit nix verlorengeht: Hier der Überblick, was in dieser Zeit im Digital-Banking-Segment passiert ist:

  • Banken und so genannte „Drittanbieter“ ziehen nun an einem Strang, wenn es darum geht, die Zusammenarbeit und die Kommunikation beim Zugriff auf Kundendaten zu verbessern (Handelsblatt)
  • Der Münchner Vergleichsriese Check24 hat eine „PSD2-Lizenz“ erhalten , darf also mit Erlaubnis der Bafin jetzt Kontoinformationen einholen und Zahlungen auslösen. (Bafin)
  • In den USA hat eine Hackerin die Kreditkarten-Daten von rund 100 Mio. Kunden der Großbank Capital One gestohlen. Das Institut nutzte zur Aufbewahrung der Daten den Cloud-Dienst von Amazon.  (NZZ)
  • Ähnlicher Fall, kleinere Dimension: Die Apobank hat nach massiven Phishing-Attacken ihr Online-Banking eingeschränkt. (Spiegel Online)
  • Die Aareal will offenbar einen Anteil an ihrer Software-Tochter Aareon verkaufen. (Bloomberg/Welt)
  • Nächste IT-Panne bei der Comdirect: Diesmal bekamen Wertpapier-Kunden völlig falsche Kurse angezeigt – mit der Folge, dass einfachen Retailkunden vorübergehend zu Schein-Millionären mutierten. (SZ, HB/Paywall) {UPDATE vom 6.8. nach Leserhinweisen: Offenbar handelte es sich um eine Panne des Datendienstleisters Factset, den (auch) die Comdirect nutzt – betroffen waren indes auch andere Broker wie Maxblue, Consors und Co.. Mehr: WirtschaftsWoche}

 Und hier noch unsere übrigen Rückblenden:

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing