Kurz gebloggt

PSD2: Deutsche ING klemmt HBCI-Schnittstelle nun doch ab

4. November 2019

Von Heinz-Roger Dohms

Wie setzen die deutschen Banken die PSD2-Richtlinie in der Praxis um? Diese Frage haben wir in den vergangenen Monaten pars pro toto am Beispiel der deutschen ING und ihres Umgangs mit der FinTS/HBCI-Schnittstelle verfolgt.

Vielleicht erinnern Sie sich: Unter der Überschrift „Wie sich die deutsche ING ihre eigene PSD2-Welt schafft“ beklagte unser Gästeblogger Klaus Igel Anfang Juni, dass die Oranje-Bank die Standard-Schnittstelle „nicht PSD2-fähig“ machen wolle. Er berief sich dabei auf die Aussage eines Service-Mitarbeiters auf der Website der Bank:

„Ihr Girokonto können Sie ab September nicht mehr mit Ihrer aktuellen Software über die HBCI-Schnittstelle führen. Das ist dann nur noch über die PSD2-Schnittstelle möglich. Bitte fragen Sie bei Ihrem Softwareanbieter nach, ob sie PSD2 unterstützen …”

Daraufhin regte sich ein zwar nicht gewaltiger, aber durchaus wahrnehmbarer Kunden-Aufstand, der schließlich zu einem teilweisen Einlenken der ING Deutschland führte. So schrieben wir Ende August unter der Headline „Wie die deutsche ING ihre PSD2-Mopperer besänftigt“:

Die ING Deutschland reagiert bei HBCI/FinTS im Grund genauso, wie zuletzt bereits bei der Erst-nicht-und-dann-doch-Einführung von Apple Pay: Sie rudert zurück. Mutmaßlich aufgrund des Kundendrucks erklärt die Bank […], zumindest den Lesezugriff über die HBCI-Schnittstelle nun doch erst einmal aufrechtzuerhalten. Ob die Bank darüber hinaus auch weiterhin den Vollzugriff – also zum Beispiel die Möglichkeit, Überweisungen zu veranlassen – anbietet? Ausgeschlossen scheint selbst diese Volte nicht mehr. Ein ING-Sprecher sagte auf Finanz-Szene.de, dies werde „geprüft“.

Wie die Prüfung ausgegangen ist? Der Lesezugriff bleibt zwar erhalten – zu einem Vollzugriff hat sich die größte deutsche Onlinebank aber nicht durchringen können, wie Gästeblogger Igel entdeckt und am Samstag via Twitter kundgetan hat.

Ist das nun ein Rückschlag für die „Open Banking“-Idee? Vermutlich. Doch wie merkte ebenfalls bei Twitter der BVR-Experte Matthias Hönisch an: „PSD2 ist nicht gleich ‚Open Banking‘ – unabhängig von dem, was die Kollegen der @ING_Deutschland da machen.“

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing