Kurz gebloggt

Herber Wachstums-Knick bei deutscher Funding Circle

3. Juli 2019

Von Heinz-Roger Dohms

Schock-Erlebnis für die Fintech-Branche: Eines der europäischen Vorzeige-Startups, nämlich der britische SME-Marketplace-Lender Funding Circle, hat gestern mal eben seine Wachstumsprognose halbiert – was unter anderem zur Folge hatte, dass die Aktie brutal abschmierte und nun drei Viertel unterm Listing-Preis aus dem Herbst notiert. Als Begründung führte Funding Circle den Brexit an, was womöglich aber nur ein Teil der Wahrheit ist.

Denn: Wir haben uns einfach mal die deutschen Zahlen angeschaut, schließlich ist Funding Circle im KMU-Segment ja auch hierzulande Marktführer. Und siehe da: Kreditvolumen im ersten Halbjahr: 53 Mio. Euro – nach 105 Mio. Euro im gesamten Vorjahr. Statt rasantem Wachstum also quasi Stagnation.

Zwei Gedanken hierzu: 1.) Ein Aspekt, der in der ganzen Fintech-Debatte immer viel zu kurz kommt, ist der, dass halt auch der Erfolg vieler Fintechs stark von äußeren Umständen (Zinsen, Konjunktur) abhängt. Und 2.) Könnte der Tritt auf die Bremse auch damit zu tun haben, dass man die Risiken halbwegs im Griff behalten will? Erinnert sei an Kreditech: Hohes Wachstum bei gleichzeitig riesigen Ausfällen ist halt auch nicht der perfekt Case.

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing