Kommentar

N26 gewinnt (nach eigener Aussage) in nur vier Monaten eine halbe Million neue Kunden

4. Oktober 2018

Von Heinz-Roger Dohms

N26 bleibt (wenn man den verlautbarten Zahlen trauen darf) eine wahnwitzige Kundengewinnungs-Maschine: Denn wie Gründer Valentin Stalf in einem gestern veröffentlichten „Reuters“-Interview verrät, hat die Berliner Smartphone-Bank europaweit inzwischen 1,5 Mio. Kunden – und das nur vier (!) Monate, nachdem die Akquise des einmillionsten Kunden verkündet wurde.

Anzeige

Wie Stalf weiter sagte, soll N26 im zweiten Quartal 2019 erstmals schwarze Zahlen schreiben  – wobei dem Interview leider eine Fußnote fehlt, wie Stalf das mit den „schwarzen Zahlen“ genau definiert. Aber egal: Unterm Strich bleibt die Entwicklung des mit gut 600 Mio. Euro höchstbewerteten deutschen Fintechs imposant. Der ein oder andere  Rückschlag lässt sich da verkraften. Wie dieser hier: Der offizielle UK-Start kommt deutlich später als ursprünglich geplant. Zudem riecht das Ganze erst einmal nach Testbetrieb, noch nicht nach Vollbetrieb.

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing