Exklusiv

Verivox übernimmt große Teile von Getsafe

4. September 2018

Von Heinz-Roger Dohms

Wie die großen Vergleichsportale den klassischen Finanzdienstleistern den Zugang zum Endkunden streitig machen, haben wir Ihnen vor einiger Zeit ja schon einmal dargelegt. Während Check24 dabei eher eine „Wir bauen alles selber“-Strategie an den Tag legt, kauft  Rivale Verivox  weiterhin fleißig zu – und schnappt sich auf seiner Übernahmetour nach exklusiven Informationen von „Finanz-Szene.de“ nun auch noch weite Teile des Versicherungs-Fintechs Getsafe.

Dabei geht es konkret um das Maklergeschäft und die Getsafe-App, mit der Kunden ihre Versicherungsverträge managen können. „Mit dieser Akquisition weisen wir den Weg, den Vergleichsportale in Zukunft gehen werden – weg vom reinen Anbietervergleich hin zum digitalen Alltagsmanager“, sagt Vorstandschef Chris Öhlund. „Mit Getsafe und unseren anderen Zukäufen wie Outbank und Aboalarm verbinden wir unsere Tarifexpertise mit immer mehr Services für die Nutzer. So schöpfen wir die Möglichkeiten der Digitalisierung aus.“ Die Multibanking-App Outbank und den Vertragsmanager Aboalarm hatte Verivox bereits vor knapp einem Jahr übernommen.

Getsafe will sich in Zukunft auf seine Aktivitäten als  digitaler Versicherer konzentrieren. Dieses Geschäft betreibt das ebenfalls in Heidelberg ansässige Startup allerdings erst seit einem dreiviertel Jahr – sodass abzuwarten bleibt, ob diese Strategie letztlich aufgeht.

Getsafe war von einigen Jahren mit großen Ambitionen gestartet und hatte als Investoren unter anderem Rocket Internet, die Interhyp-Gründer Robert Haselsteiner und Marcus Wolsdorf sowie pikanterweise Check24-Gründer Henrich Blase von sich überzeugt. Damals verstand sich das Insurtech noch als reiner Makler ohne eigene Produkte. Mit dem Ausstieg aus diesem Bereich könne man sich nun „voll auf die Weiterentwicklung als digitaler Versicherer fokussieren“, sagte Gründer und CEO Christian Wiens.

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing