06/08/19: Basel IV, MM Warburg, Monzo, Comeco

5. August 2019

Sind Sie, liebe Banker*innen, während unseres Urlaubs mit Ihrer Anti-Basel-IV-Kampagne eigentlich ein bisschen weitergekommen? Upps, sieht nicht so aus. “Warnungen, die Kreditversorgung sei durch [die neuen Regeln] gefährdet, sind unbegründet”, sagte Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling gestern. “Solche Warnungen gibt es bei Regulierungsreformen regelmäßig; bewahrheitet haben sie sich nie.” Ähnlich äußerte sich die europäische Bankenbehörde Eba, die der EU-Kommision empfiehlt, das Regelwerk wie geplant umzusetzen. Reuters (Buba)Reuters (Eba) 

Ach, liebe Warburg-Bank, was machen wir bloß mit Dir? Als wäre die Lage des Hamburger Traditionshauses nicht schon trist genug (Cum-Ex, operative Verluste), prüft die Bafin nach „Handelsblatt“-Informationen nun auch noch, ob die beiden MM-Warburg-Granden (also Christian Olearius himself und Max Warburg himself) noch die nötige Eignung mitbringen, um ihrer Funktion als Aufsichtsräte gerecht zu werden. Im Extremfall droht dem Duo gar die Abberufung, schreiben die Kollegen. Was für eine Schmach. HB (Paywall)

Anzeige

Kurzmeldungen: Bei Europas größter Bank, also bei HSBC, ist Vorstandschef John Flint überraschend zurückgetreten (Spiegel Online) +++ Aus der Reihe „Noch’n Fintech“: In Nürnberg ist ein von den Sparda-Banken unterstütztes Startup namens Comeco an den Start gegangen. Geschäftsmodell: mal wieder irgendwas mit Multibanking. (HB/PaywallWebsite) +++ Die britische Challenger-Bank Monzo hat nach einem Sicherheitsfehler rund 500.000 Kunden gebeten, ihren Banking-PIN zu ändern (Guardian) +++ Deutsche ING: Apple Pay soll Ende September starten (iPhone-ticker.de) +++ Ist Ihnen mal aufgefallen, dass Hypoport an der Börse inzwischen 1,4 Mrd. Euro wert ist – auch wenn es für den Baugeldvermittler gestern nach Vorlage der Halbjahreszahlen leicht bergab ging?  (DGAP)

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing