06/11/19: Bankenunion, Comdirect, Microsoft, Syncier, Avaloq, Fincompare

6. November 2019

Gibt Deutschland in Sachen europäische Einlagensicherung nun allmählich doch nach? So liest sich zumindest ein Gastbeitrag (samt Arbeitspapier) von Finanzminister Olaf Scholz in der „Financial Times“ heute. Tenor: Bei der Bankenunion müsse es nun endlich vorwärts gehen, um den nationalen Flickenteppich in Sachen Regulierung, Banken-Insolvenzrecht und – genau hinlesen, liebe Sparkässler und Genobanker – Einlagensicherung zu überwinden. Konkret schwebt Scholz hierbei eine Kombination aus nationalen Sicherungstöpfen und einer Art europaweitem Super-Topf vor. Nun schreibt die „FT“ zwar, es handle sich um einen nicht mit der Kanzlerin abgestimmten Alleingang. Indes, als Finanzminister ist Scholz ja immerhin – der Finanzminister. FT (Paywall)BMF-Positionspapier (PDF/frei verfügbar)

Der Postbank-Prozess vor dem OLG Köln interessiert uns (normalerweise und ehrlich gesagt) eher peripher – von wegen olle Kamelle und so. Indes: Dass nun, wie die „Süddeutsche“ heute Früh berichtet, weitere Spitzenmanager (namentlich der Ex-Postbank-CEO Strauß und der Ex-Postbank-CFO Heß) von ihrem Recht auf Zeugnisverweigerung Gebrauch machen wollen, umtreibt uns dann doch. Weil: Sind Herr Strauß und Herr Heß es IHREN Investoren (und um die geht es, auch wenn immer abwertend von „Kleinanlegern“ die Rede ist) nicht irgendwie schuldig, wenigstens Stellung zu beziehen? Gespannt darf man jedenfalls sein, wie sich Vorstand und Aufsichtsrat der Comdirect im aktuellen, ja  ganz ähnlichen Fall  positionieren – und wie sie für IHRE Aktionäre das Maximum herauszuholen gedenken.

Exklusiv: Auch wenn die Versicherungsbranche nicht unser Beritt ist, sehen wir uns als Fintech-Newsletter Ihres Vertrauens verpflichtet, Sie darauf hinzuweisen, dass ein US-Unternehmen namens Microsoft mit 10% beim Allianz-eigenen Insurtech Syncier (macht irgendwas mit IT-Serviceleistungen) eingestiegen ist. Dieser sehr hübsche Recherchefund geht auf das (Mäuse-)Konto unseres noch jungen Recherchepartners „Startupdetector.de“, der den entsprechenden Vertrag im Handelsregister entdeckt hat. Alles weitere lesen Sie die Tage hoffentlich in den Versicherungs-Medien.

Kurzmeldungen: Der Schweizer Kernbank-Spezialist Avaloq, der seit Jahren und mit wechselndem Erfolg (hallo BHF, hallo Apobank) auch hierzulande Fuß zu fassen versucht, steht angeblich vor dem Verkauf (Reuters/FuW) +++ Der Bank of China ist, wie die „Börsen-Zeitung“ herausgefunden hat, ihr Deutschland-Chef Bernd Meist abhanden gekommen (BÖZ/Paywall) +++ Der Berliner KMU-Kreditvermittler Fincompare hat nach eigenen Angaben inzwischen 7000 „aktive“ Firmenkunden auf der Plattform (BÖZ/Paywall) +++ Wirecard will „schrittweise“ den chinesischen Payment-Anbieter AllScore übernehmen. Das Transaktions-Volumen summiere sich auf 70 Mio. Euro. (Manager Magazin)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing