08/11/19: HVB, Sparda West, Deka, Moneyfarm, Scalable Capital

8. November 2019

Nicht nur die Commerzbank hat gestern Q3-Zahlen präsentiert, sondern (zumindest indirekt via italienischer Mutter) auch die Hypo-Vereinsbank. Wobei, nur halb im Scherz gefragt: Wird in Mailand bzw. München überhaupt noch ernsthaftes Reporting betrieben – oder alles eher so Pi mal Daumen? Weil: Dass die Mitarbeiter-Angaben in den jeweiligen Geschäftsberichten himmelweit auseinanderklaffen, hatten wir Ihnen ja schon am Dienstag erzählt. Gestern nun mussten wir schon wieder 3x hingucken. Denn: Der Q3-Bericht der Unicredit weist für das deutsche Privat- und Firmenkunden-Geschäft („Commercial Banking“; also ohne Investmentbanking) auf die Vorkommastelle genau dieselben Kostenzahlen auf wie schon im Q2 2019. Nämlich, Personal: 234 Mio. Euro. Und Verwaltung: 161 Mio. Euro. Da wundert’s einen fast, dass beim operativen Gewinn vor Risikovorsorge fast erdrutschartige Veränderungen zu vermelden sind: 180 Mio. Euro nach 187 Mio. Euro im Vorquartal. Unicredit-Q3-Bericht (PDF)

Vor einem Jahr dachten wir noch, das einstige Superstar-Startup Kreditech sei der Ikarus unter Deutschlands Fintechs. Doch nun: Gibt es plötzlich zarte Indizien, dass wir „Ikarus“ womöglich bald durch „Lazarus“ ersetzen können. Gestern früh nämlich lieferte der Hamburger Mikrokredit-Spezialist (um das böse Wort „Wucherkredit-Spezialist“ elegant zu umschiffen) per Pressemitteilung einen kleinen Auszug aus seinen 2018er-Zahlen. Und siehe da, der in 2016 und 2017 noch Ikarus-mäßige Cashburn ist auf Jahressicht um 76% (!) gesunken. Aber wie? Auf Kosten der Erträge? Unser „Kurz gebloggt“: Finanz-Szene.de

Kurzmeldungen

Die Scholz’schen Vorschläge für die Vollendung der Bankenunion treffen in Teilen Europas auf Zustimmung … (dpa/Welt) +++ … wohingegen aus Rom Kritik kommt. Die Italiener stören sich an der Forderung, heimische Staatsbonds mit Eigenkapital zu unterlegen (FT/Paywall) +++ Die Nachricht, dass die Sparda-Bank West als fünftgrößte Genobank des Landes 43 (!) ihrer 82 Filialen und ein Viertel der Stellen abbauen will, ist irgendwie die letzten Tage komplett an uns vorbeigegangen (WDR) +++ Nach der Deutschen Bank plant nun auch die Commerzbank die Einführung von Strafzinsen für vermögende Privatkunden (Spiegel Online) +++ Die Deutsche Pfandbriefbank hat ihre Ergebnis-Prognose für dieses Jahr auf 205 Mio. bis 215 Mio. Euro erhöht (BÖZ/Paywall) +++ Die Deka verlegt Teile ihres Swap-Handels von London nach Frankfurt zur Eurex (Bloomberg) +++ Mit zwei Monaten Verspätung (siehe unsere Analyse von Anfang August) hat der italienisch-britische, vom Allianz-Konzern promotete Robo Advisor Moneyfarm seinen offiziellen Deutschland-Start hingelegt (tagesschau.de) +++ Scalable Capital stellt sein Schweiz-Geschäft ein (FuW)

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing