30/10/19: Nomura, Comdirect, BVR, Negativzinsen, Troy

30. Oktober 2019

Exklusiv: Die Nomura-Brexit-Banker sind in Frankfurt. An den Brexit-Banker-Boom in Frankfurt glauben wir bei Finanz-Szene.de erst, wenn er in testierten Abschlüssen auftaucht. Und da findet sich in dem jüngst veröffentlichten Abschluss der erst 2018 gegründeten „Nomura Financial Products Europe GmbH“ mit Sitz an Frankfurts Rathenauplatz Interessantes. Demnach hat die Gesellschaft im März 2019 im Vorgriff auf den Brexit die Tätigkeit als Wertpapier-Handelsbank der Japaner für Kontinentaleuropa aufgenommen, weist nunmehr eine halbe Milliarde Euro Eigenkapital aus und hat (teils durch Betriebsübergänge) personell aufgestockt: Im Schnitt des Geschäftsjahres 2018/2019 waren laut Abschluss 48 Mitarbeiter in der neuen Einheit beschäftigt, zum Geschäftsjahresende (März 2019) dann aber schon 178. Eine hohe zweistellige Zahl soll auch tatsächlich in Frankfurt sitzen, darunter die interne Revision.

Mal was Positives zur Comdirect. Nachdem wir zuletzt kaum eine Gelegenheit ausgelassen haben, die Coba-Tochter zu kritisieren (siehe hierhierhier und hier), lassen die gestern vorgelegten Q3-Zahlen die Quickborner Direktbank endlich wieder in etwas hellerem Licht erscheinen. Denn egal, auf welche (bereinigte!) Kennziffer man schaut – die Comdirect steht (etwas) besser da als vor einem Jahr. Das Interessante daran: Der Ertragszuwachs kommt nicht aus dem Brokerage – sondern aus dem Kartengeschäft. Erzählen die Quartalszahlen der Comdirect am Ende mehr über die Fortschritte beim elektronischen Zahlungsverkehr als so manche Studie? Hier die Details: Finanz-Szene.de

Volks- und Raiffeisenbanken treffen konkrete Maßnahmen zur Einführung von Negativzinsen für Normalsparer: Dass die Genos mit dem „Strafzins“-Thema so offensiv umgehen wie keine andere Institutsgruppe, hatten wir Ihnen ja schon Anfang Juli berichtet („Deutsche Bank rütteln am letzten Tabu“). Die Kollegen vom „Handelsblatt“ haben nun ein BVR-Strategiepapier in die Hände gekriegt, das zeigt: Die sektorinternen Vorbereitungen für ein mögliches Minuszins-Szenario sind offenbar in vollem Gange. Dabei sieht die erste Eskalationsstufe vor, dass die Ortsbanken den Neukunden nur noch Verträge mit „Negativzinsklausel“ anbieten. In der dritten und vorerst letzten Stufe sollen Minuszinsen im Neukunden-Geschäft sogar der Regelfall werden. HB (Paywall)

Kurzmeldungen

Die Deutsche Bank streicht auf Kostengründen bis auf weiteres die traditionellen Weihnachtsfeiern für ihre Ruheständler (HB/Paywall) +++ Wirecard geht mit dem letztes Jahr bereits angekündigten Konto-Angebot „Boon Planet“ live (Mitteilung) +++ Deka-Managerin Ilga Haubelt, die zuletzt den 7,5 Mrd. Euro schweren Fonds „Deka Dividendenstrategie“ leitete, wechselt nach London zu einer Tochter von BNY Mellon (Fondsprofessionell) +++ Das Inkasso-Fintech „troy“ hat gestern eine Finanzierung in „mittlerer einstelliger Millionenhöhe“ verkündet. (Mitteilung)

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing