Rückblick

Payments: Was während unserer Sommerpause passiert ist …

5. August 2019

Die Finanz-Szene.de-Redaktion hat sich zwei Wochen Auszeit gegönnt. Damit nix verlorengeht: Hier der Überblick, was in dieser Zeit in der Payment-Branche passiert ist:

  • Im Bieterkampf um den Heidelberger Payment Service Provider Heidelpay (siehe unsere News „Heimischer Wirecard-Rivale stellt sich zum Verkauf“ vom 25. April) ist laut „Financial Times“ eine Entscheidung gefallen. Den Zuschlag erhält demnach der US-Investor KKR – und zwar für sehr erstauliche 600 Mio. Euro. (FT/Paywall)
  • Für die Pläne der Deutschen Kreditwirtschaft, ihre diversen Bezahlsysteme zusammenzuführen (siehe unsere Geschichte „Planen die Banken eine Auffanglösung für Paydirekt“ vom 20. Mai), gibt es jetzt auch einen Projektnamen: X-Pay. (HB/Paywall)
  • Wirecard hat Aldi Nord und Aldi Süd als Kunden übernommen, übernimmt allerdings nur die Abwicklung von Zahlungen mit Kreditkarten und internationalen Debitkarten – nicht die Abwicklung von Girocard-Transaktionen. (FAZ)
  • Visa interessiert sich angeblich für Teile des europäischen Payment-Riesen Nets, zu dem ja auch der deutschen Zahlungsdienstleister Concardis gehört. (Quartz)
  • Ein Jahr nach dem Launch haben rund 600.000 Kunden die „Mobiles Bezahlen“-App der Sparkassen heruntergeladen
  • Hacker haben die 50-Euro-Grenze für das kontaktlose Bezahlen mit Visa-Kreditkarten geknackt. (Heise)
  • Die europäische Payment-Branche fordert von der Eba einen 18-monatigen Aufschub für die Implementierung der „starken Kundenauthentifizierung“, die ja eigentlich zum 14. September (zweite Stufe der PSD2-Reform) in Kraft treten sollte. (Bargeldlosblog)

 Und hier noch unsere übrigen Rückblenden:

NEWSLETTER

Deutschlands führender Banken-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing